TeamPilot ist ”Made In Germany“

Wie du aus deinem Team eine Arbeitsfamilie machst

3 Minuten Lesezeit - von Dr. Jessica Lange

Stephen R. Covey hat in seinem Buch „The Seven Habits of Highly Effective Families“ verschiedene Erfolgsrezepte für glückliche Familien erarbeitet. Seine Erkenntnisse lassen sich auch auf den beruflichen Kontext bzw. ein Team im Unternehmen übertragen. Denn Familie ist Quelle des Glücks, vermittelt Geborgenheit und Sinn. Und das sind doch alles Dinge, die wir auch im Berufsleben suchen, oder?

Aus den Tipps für glückliche Familien kannst du auch viel für eine glückliche Arbeitsfamilie lernen. Die 5 wertvollsten Tipps habe ich nachfolgend für dich zusammengestellt.

Tipp 1 Sich Zeit füreinander nehmen

Im Arbeitsalltag gibt es immer viel tun. Alle sind in Eile und versuchen in der begrenzten Arbeitszeit möglichst viele ihrer Aufgaben auch zu schaffen. Auch du als Teamleiter bist wahrscheinlich oft im Zeitstress Das „Zuhause-Gefühl“, das in Familien herrscht, kann in ruhiger und entspannter Atmosphäre wachsen. Trotz Stress und drängender Aufgaben ist es deshalb im Team immer wichtig sich Zeit für einander zu nehmen und sich auch Freiräume für ein soziales Miteinander zu schaffen. So wie wir uns in der Familie vielleicht Zeit für ein gemeinsames Frühstück oder Abendessen nehmen, solltest du das auch in regelmäßigen Abständen in deinem Team handhaben. Wie wäre es mit einem Teamfrühstück jeden Montag, in dem alle gemeinsam in die neue Woche starten? Oder am Freitag die Erfolge der Woche mit einem Kuchen feiern?

Tipp 2 Gemeinsame Werte

Familie zeichnet sich oft dadurch aus, dass man durch das Zusammenleben ähnliche Werte und Ansichten hat. Dies erschafft ein Gefühl von Zugehörigkeit. Es gibt ungeschriebene Gesetze, die es neuen z.B. angeheirateten Mitglieder oftmals am Anfang schwermachen, sich als ein Teil zu fühlen. Diese ungeschriebenen Gesetze kann man auch als eine Familien-Philosophie bezeichnen. So etwas es auch bei beruflichen Teams und garantiert auch bei deinem. Um ein Wir-Gefühl wie in einer Familie zu erzeugen, hilft es oftmals schon diese Werte deinem Team regelmäßig bewusst zu machen. Dies kann eine geteilte Vision sein, die beispielsweise als Wanddeko in der Teeküche oder im Meeting Raum ist oder ein Bild, dass bei Präsentation der Abteilung genutzt wird. In Unternehmen ohne festgeschriebene Arbeitskleidung kann auch ein T-Shirt mit dem Abteilungsmotto ein tolles Geschenk sein. Zudem ist es ein Gradmesser, mit dem du die Zufriedenheit deines Teams sehen kannst. Wird das T-Shirt regelmäßig getragen, ist alles roger.

Tipp 3 Vertrauen ist das A und O

Der besondere Zusammenhalt in Familie entsteht als Grundlage durch ein absolutes Vertrauen. Nur dann kann die Familie gerade auch in stürmischen Zeiten zusammenhalten und diese überwinden. Das Gleiche gilt im Team. Ohne Vertrauen kann sich niemand wohlfühlen. Damit du Vertrauen innerhalb deines Teams aufbauen kannst, ist zu Beginn vor allem eine Kultur des Zuhörens wichtig. Nicht immer vorschnell antworten und Lösungsvorschläge geben, sondern auch die Problemsicht des anderen und seine Gefühlslage verstehen zu wollen.

Tipp 4 Was sich liebt, das neckt sich

Trotz der Zugehörigkeit und Wärme einer Familie bedeutet das nicht, dass in Familien nicht auch ordentlich gestritten wird. Gerade die Familie kann einen manchmal zur Weißglut treiben, das kennst du wahrscheinlich selbst auch, oder? Nichtsdestotrotz vertragen sich die meistens Familien nach diesen Streitigkeiten auch schnell wieder. Woran liegt das? Vor allem daran, dass man sich mag und eben diese Zugehörigkeit vorher hatte. Dieses Gefühl der Wärme wollen wir wiederhaben. Je besser dein Team zusammenhält, desto weniger schädlich sind also Streits und Konflikte. Du als Teamleiter solltest dabei am besten wie ein Schiedsrichter aufpassen, dass solche Streitigkeiten möglichst fair ablaufen, nicht unter die Gürtellinie gehen und lieber das Verbindende als das Trennende bewusstmachen. Denn eigentlich gehört ihr doch alle zusammen, oder?

Tipp 5 Rituale zelebrieren

Zusammengehörigkeit entsteht aus gemeinsamen Erleben. In der Familie sind vielleicht die jährliche große Feier von Opa Herrmann, auf der alle mal wieder zusammenkommen. Auch im Team solltest du solche Rituale einführen, zu denen alle in entspannter Atmosphäre und unabhängig vom betrieblichen ToDo zusammenkommen und sich auch und gerade auf persönlicher Ebene austauschen. Das kann ein gemeinsamer Bummel über den Weihnachtsmarkt im Dezember sein oder ein Grillen am ersten warmen Sommertag. Auch die Familienklassiker wie ein Spiele- oder Filmabend sind im betrieblichen Miteinander ein Highlight. Was machst du gerne mit deiner Familie? Kannst du das nicht auch mit deinem Team machen?

Fazit

Darüber hinaus solltest du dir als Teamleiter aber auch mal die generelle Frage stellen: Was bedeutet Familie für dich? Wann fühlst du dich geborgen, wohl und gut aufgehoben? Was macht für dich ein positives Familiengefühl aus? Vielleicht kannst daraus ja auch ganz persönliche Erkenntnisse auf dein Team anwenden. Das wirkt dann mit Sicherheit, weil es authentisch und zu dir und deinem Führungsstil passend ist.

Dr. Jessica Lange über TeamPilot
Der TeamPilot vermittelt nicht nur zwischen Führungskraft und Mitarbeiter, sondern auch als soziales Netzwerk zwischen Kollegen. Arbeiten mit Freunden wird so Realität.
Dr. Jessica Lange (TeamPilot Beraternetzwerk)